Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Begriffe dieser Webseite sind nicht in unserem alltäglichen Sprachgebrauch. Zur besseren Verständlichkeit finden Sie hier die Erklärungen zu den Begriffen.

Grundlagen

Für die nachfolgenden Ausführungen gehe ich von folgenden wissenschaftlichen Annahmen aus:
Materie ist Energie. Der Mensch ist Materie, also Energie. Energie gibt es seit Anbeginn der Entstehung des Universums. Energie ist unzerstörbar, sie transformiert sich fortwährend.
Das wirft die Frage auf, wie oder in was sich die Energie des menschlichen Körpers nach dem Tod transformiert.

Mein persönliches Verständnis

Was über diese Grundlagen hinausgeht, spiegelt mein persönliches Verständnis und meine Überzeugungen von Mediumship wider. Ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass dies die einzige Wahrheit ist. Mich überzeugen meine persönlichen Erfahrungen. Darüber hinaus betrachte ich übersinnliche Phänomene als Möglichkeiten.

Auf Deutsch übersetzt findet man die Begriffe Medialität und Mediumismus.
Am Ende des Dokuments finden Sie die Erklärungen der Begriffe Medium (Person) und Medialität bei Wikipedia (Stand 22.11.2022).

Mediumship/Medialität

Medialität ist unter anderem, aber nicht nur, die Praxis der Kommunikation zwischen Energien (oft auch Geister genannt) von Verstorbenen und lebenden Menschen. Es kann auch die Kommunikation zwischen zwei lebenden Menschen sein. Die Praktizierenden sind als Medien oder Geistmedien bekannt. Es gibt verschiedene Arten der Medialität.

Was ist der Zweck der Medialität?

Die Medialität ermöglicht uns zu verstehen, dass die Energie eines jeden Menschen den physischen Tod überlebt. Darüber hinaus lässt sie den verstorbenen Menschen in der Energiewelt mit uns kommunizieren.

Geist oder Energie

Meistens wird der Begriff Geist verwendet, wenn es um die ganze Persönlichkeit von Verstorbenen geht. Ich bevorzuge, von Energien zu sprechen.

Geistige Welt/Energiewelt

Im heutigen Sprachgebrauch wird von der geistigen Welt gesprochen. Die geistige Welt ist die Bezeichnung für den Raum, in dem sich die Verstorbenen «aufhalten». Ich bevorzuge es, von einer Energiewelt zu sprechen.

Aura

Nach spirituellen Überzeugungen vieler Kulturen ist die Aura eine Energieausstrahlung, die den Körper eines Menschen, eines Tieres, einer Pflanze oder eines Baumes umgibt. Aber auch sogenannte «tote» Materie, wie Steine oder Tische, hat eine eigene Energie.

Aura-Lesen

Beim Aura-Lesen wird das Energiefeld durch die Sinnesorgane als Hellhören, Hellsehen, Hellschmecken, Hellriechen und Hellschmecken wahrgenommen. Dazu kommen das Hellwissen und Hellfühlen, das wir im Alltagsgebrauch als Intuition oder sechsten Sinn bezeichnen. Auch die Chakren können so betrachtet werden.

Chakren

Chakren sind Energiezentren, die auf der feinstofflichen Ebene des Körpers existieren, Energieflüsse aufnehmen und Lebensenergie (auch als ,Prana’ bekannt; feinstoffliche Energie, die vor allem durch die Atmung aufgenommen wird) speichern können. Oft werden sie auch als Kraftzentren des Körpers bezeichnet.

Geistiges Medium

Das geistige Medium tritt in Kontakt mit den Energien verstorbener Menschen oder anderer Wesenheiten. Dies dient beispielsweise der Geistheilung (auch Reiki genannt) oder der Herstellung eines Jenseitskontakts oder der Durchführung von Tischséancen.

Sensitives Medium

Ein sensitives Medium (Englisch als psychic bezeichnet) kann mit seiner Energie im Energiefeld einer anderen lebenden Person «lesen». Dafür benutzt es seine Sinnesorgane. Wir sprechen von Hellsehen, Hellhören, Hellriechen, Hellschmecken und Helltasten. Hinzu kommen das Hellfühlen und Hellwissen. Im Alltag werden dafür die Begriffe Intuition oder sechster Sinn verwendet. Auch der Begriff Aura-Reading (auf Deutsch Aural-Lesen) ist gebräuchlich. Ein geistiges Medium ist gleichzeitig auch ein sensitives Medium, aber nicht zwangsläufig umgekehrt.

Jenseitskontakt

Beim Jenseitskontakt verbindet sich das Medium mit dem Energiefeld einer verstorbenen Person. Dafür nutzt es seine Sinnesorgane. Wir sprechen von Hellsehen, Hellhören, Hellriechen, Hellschmecken und Helltasten. Hinzu kommen das Hellfühlen und Hellwissen. Im Alltagsgebrauch bezeichnen wir diese als Intuition oder sechsten Sinn.

Es wird davon ausgegangen, dass das Energiefeld der verstorbenen Person in der Energiewelt ihre Persönlichkeit, ihren Charakter, ihre Erinnerungen und ihre Emotionen behält bzw. sie uns zur Verfügung stellt, damit wir sie erkennen können.

Wir bezeichnen die Verstorbenen als Kommunikator*innen. Die Hauptaufgabe des Mediums besteht darin, die Kommunikator*innen zu identifizieren. Es wird erwartet, dass die Kommunikator*innen eine Kombination von persönlichen Informationen über sich selbst zur Verfügung stellen, damit die Empfangenden sie identifizieren können.

Am Schluss des Kontakts werden von der verstorbenen Person Botschaften und Nachrichten übermittelt. In vielerlei Hinsicht wird diese Information für die Empfangenden der Kommunikation persönlich sein.

Spiritueller Berater

Es gibt Energien in der Energiewelt, die beratend zur Seite stehen. Das können eine oder mehrere Wesenheiten sein.

Schlechte/böse Energien

Meiner Arbeit liegt tiefe Liebe, Verständnis und Empathie für alle Menschen zugrunde. Ich bin noch keiner negativen Energie begegnet.

Mediale Ausbildung – Die englische Spiritualistenkirche

Meine mediale Ausbildung erfolgte in der Tradition der englischen Spiritualistenkirche. Das Hauptziel dieser Kirche besteht darin, den Beweis für das Fortleben der menschlichen Persönlichkeit über den physischen Tod hinaus zu erbringen. Sie tut das unter anderem mit «evidential mediumship», also der beweisführender Medialität durch Jenseitskontakte.

Wikipedia – Was ist ein Medium?

Gemäss Wikipedia ist ein Medium eine Person, die von sich behauptet, Botschaften von übernatürlichen Wesen wie Engeln, Geistern oder Verstorbenen zu empfangen oder anders geartete «nicht-physikalische» Wahrnehmungen zu haben. In der Parapsychologie wird der Begriff dabei unabhängig von kulturrelativen religiösen oder okkulten Weltbildern verwendet. Mediumismus ist die behauptete Kommunikation mit diesen Wesen und die gesprochene oder geschriebene Weitergabe von Visionen und «Mitteilungen». In den 1970er Jahren etablierte sich dafür in der US-amerikanischen New-Age-Bewegung der Begriff Channeling, der in den 1980er Jahren auch im deutschsprachigen Raum bekannt wurde (Wikipedia, 22.11.22).

Wikipedia – Mediumship

Mediumship kann mit Medialität übersetzt werden. Medialität ist die Praxis der angeblichen Vermittlung von Kommunikation zwischen vertrauten Geistern oder Geistern von Verstorbenen und lebenden Menschen. Die Praktizierenden werden als Medium oder Geistmedium bezeichnet. Es gibt verschiedene Arten der Medialität oder des Geisterchannelns, darunter Séancetische, Trance und Ouija.

Buchen Sie eine Sitzung

Haben Sie Interesse an einem Aura-Coaching, einem Jenseitskontakt oder einem Spirituellen Coaching? Buchen Sie einen Termin über meine Webseite!